Zum Inhalt springen

KreativtherapieTage 2005

Entwicklungsfeld Familie

Plakat der KreativtherapieTage 2005
Bild-Großansicht

17. bis 19. November 2005 - Viersen

Aufbauend an die nun schon langjährige Tradition von Fachveranstaltungen zu den Kreativtherapien führte der Landschaftsverband Rheinland 2005 erneut KreativtherapieTage durch.

Die Tagung knüpfte an die KreativtherapieWoche an, die 2003 mit einer besonders großen Resonanz an den Standorten Bedburg-Hau, Düren und Düsseldorf durchgeführt wurde und bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern neben vertiefenden Fachvorträgen die Möglichkeit Drama-, Kunst-, Musik- und Tanztherapie zu erleben.

Im Jahr 2005 wurde während der dreitägigen Veranstaltung ein besonderes Gewicht auf kreativtherapeutische Beiträge und Behandlungsansätze gelegt, die sich dem „Entwicklungsfeld Familie" widmeten. Ziel der Veranstaltung war es, Teilnehmerinnen und Teilnehmern Konzepte und Vorgehensweisen der Drama-, Kunst-, Musik- und Tanztherapie vorzustellen, die sich im Besonderen mit familiären Interaktionsmustern und –strukturen beschäftigen.

Drei Hauptvorträge eröffneten die Veranstaltung und vermittelten eine vertiefende Auseinandersetzung mit kreativtherapeutischen Behandlungsverfahren und Forschungserkenntnissen zum Entwicklungsfeld Familie.

In die Forumtheateraufführung wird das gesamte Auditorium einbezogen, um eine szenische Gestaltung zu entwickeln, an der sich alle Gäste beteiligen konnten.

Es folgten acht Workshops als Einladung zur lebendigen Praxiserfahrung. Alle Workshops wurden zweimal durchgeführt, um so die Austauschdichte zu erhöhen und möglichst vielen Interessierten eine Teilnahme zu ermöglichen.

Abendliche Begegnungsmöglichkeiten und Events sowie Präsentationen und Diskussionen rundeten die Veranstaltung ab.

Veranstalter der KreativtherapieTage 2005 - Entwicklungsfeld Familie waren neben dem Landschaftsverband Rheinland Fachverbände der Kunst-, Musik-, Tanz- und Theatertherapie und dem Hilfsverein e.V. der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Rheinischen Kliniken Viersen. Die Veranstaltung wurde in den Räumlichkeiten der Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Rheinischen Kliniken Viersen durchgeführt