Zum Inhalt springen

LVR-Symposium 2013 "Entwicklungsperspektiven der Psychiatrie"

Einführung

Nach Abschluss der Psychiatriereform als eines der großen gesellschaftlichen Reformprojekte des ausgehenden 20. Jahrhunderts, steht die Psychiatrie am Beginn des 21. Jahrhunderts weiterhin vor großen Herausforderungen.

Mit dem LVR-Symposium 2013 – ENTWICKLUNGSPERSPEKTIVEN DER PSYCHIATRIE - nahm der LVR im Rahmen dieses dreitägigen Symposiums mit über 200 Expertinnen und Experten eine Bestandsaufnahme zur aktuellen Situation der Psychiatrie vor, diskutierte Perspektiven für die weitere Entwicklung und erarbeitete gemeinsam Lösungsansätze für die anstehenden Probleme.

Auswirkungen, Alternativen und Risiken

Nach Abschluss der Psychiatriereform als eines der großen gesellschaftlichen Reformprojekte des ausgehenden 20. Jahrhunderts, steht die Psychiatrie am Beginn des 21. Jahrhunderts unverändert vor großen Herausforderungen:

  • Wie kann die psychiatrische Versorgung einer steigenden Zahl hilfesuchender Menschen mit einem breiteren Spektrum an Störungsbildern zukünftig optimal gerecht werden?
  • Welche Konsequenzen ergeben sich aus dem wachsenden wissenschaftlichen Kenntnisstand zur Entstehung, Entwicklung und Behandlung psychischer Störungen für die Praxis der psychiatrischen Versorgung?
  • Wie kann die immer noch wirksame sektoriale (Zer-)Gliederung der Versorgung überwunden werden?
  • Welche Chancen und Risiken sind aus der unmittelbar bevorstehenden Einführung des neuen Psychiatrie-Entgeltsystems absehbar? Wie wird die Psychiatrie den gesellschaftspolitischen Zielen der Inklusion und Entstigmatisierung psychisch kranker Menschen sowie der Gewährleistung einer humanen, patientengerechten Versorgung noch besser gerecht?

Als kommunaler Regionalverband und größter regionaler Träger der psychiatrischen Krankenhausversorgung sieht sich der Landschaftsverband Rheinland in einer besonderen Verantwortung, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen aktiv zu begegnen und als Impulsgeber für die Weiterentwicklung der psychiatrischen Versorgung wirksam zu werden.

Gemeinsam mit allen Teilnehmenden und namhaften Referentinnen und Referenten möchte der LVR vor diesem Hintergrund im Rahmen eines dreitägigen Symposiums eine breite Bestandsaufnahme zur aktuellen Situation der Psychiatrie vornehmen, Perspektiven für die weitere Entwicklung erarbeiten und Lösungsansätze für die anstehenden Probleme diskutieren.

Nach oben

Auszug aus dem Programm

Mittwoch, 23. Januar 2013

Grundfragen der Psychiatrie (Plenarvorträge) Vertiefungsworkshops

  • Modelle psychischer Gesundheit und Krankheit
  • Psychiatrie im Spannungsfeld zwischen Behandlungs- und Schutzauftrag
  • Vorbeugen ist besser als Heilen: Gesundheitspromotion und Krankheitsprävention

Donnerstag, 24. Januar 2013

Diagnostik und Behandlung I (Plenarvorträge) Vertiefungsworkshops

  • Diagnostik und Klassifikation – therapierelevant oder stigmatisierend?
  • Verfahren und Methoden in der psychiatrischen Behandlung
  • Behandlungsorganisation / Behandlungsqualität
  • Diagnostik und Behandlung II (Plenarvorträge)
  • Vertiefungsworkshops
  • Psychopharmaka – besser als ihr Ruf?
  • Behandlungsprogramme der Psychotherapie
  • Psychiatrische Forschung

Freitag, 25. Januar 2013

Versorgung und Organisation (Plenarvorträge) Vertiefungsworkshops

  • Krankenhausversorgung und Gemeindepsychiatrie
  • Überwinden der sektoralen Grenzen der Behandlung
  • Künftige Entwicklungs- und Finanzierungsmodelle der Krankenhausversorgung

Nach oben

Nach oben